zurück

Weimarer Sommerkurse 2008

Sommerkurse 2008 – Ausführliche Dokumentation

Das europäische Kulturerbe – Ergebnis und Ausgangspunkt interkultureller Dialoge

16. bis 30. August 2008

JunozimmerSommerkurse in Weimar - das sind zwei kreative Wochen in einem Zentrum europäischer Kultur: In der legendären „Doppelstadt“ Weimar–Jena wirkten nicht nur die „Klassiker“ um Goethe und Schiller, sondern auch die Frühromantiker um Tieck und Novalis, Philosophen wie Schelling, Hegel und Nietzsche oder Musiker wie Johann Sebastian Bach und Franz Liszt. Das 1919 gegründete Bauhaus revolutionierte von Weimar aus Architektur, Formgestaltung und Design. Das Scheitern der „Weimarer Republik“ und das KZ Buchenwald schließlich verweisen mit Nachdruck auch auf die Schattenseiten deutscher Geschichte.

Vor diesem Hintergrund wollen die Sommerkurse zur aktuellen Auseinandersetzung mit dem kulturellen Erbe Deutschlands und Europas anregen: Was haben uns die Werke der Dichter, Philosophen und Künstler heute noch zu sagen? Welche Orientierungen bieten sie für die Herausforderungen der Gegenwart? Und wie können sie aktuelle interkulturelle Dialoge befördern?

Selbstverständlich stellen wir Ihnen dabei auch die weltweit bekannten Erbestätten vor und verschaffen Ihnen Zugang zur heutigen, sehr lebendigen Weimarer Kulturszene. Die enge Kooperation der Klassik Stiftung Weimar, der Bauhaus-Universität und weiterer Partner ermöglicht dabei die Arbeit mit authentischen Orten – vom Nietzsche-Archiv bis zum Goethe-Nationalmuseum, vom Park Belvedere bis zu den Bauhaus-Werkstätten.

Die Teilnehmer können zwischen sechs parallelen Kursen wählen, die in deutscher Sprache abgehalten werden. Verbindendes Thema sind die interkulturellen Dimensionen des europäischen Erbes. Denn gerade die Vielfalt regionaler Kulturen, die intensive Kommunikation von Kulturschaffenden und Intellektuellen seit der Antike bis in die Gegenwart war und ist ein Hauptmerkmal Europas. Das Jahr des interkulturellen Dialogs ist uns daher Anlass, den Wechselwirkungen europäischer Kulturen nachzugehen und insbesondere die Möglichkeiten auszuloten, die das kulturelle Erbes für die interkulturelle Verständigung bietet. Dabei werden auch die Gefahren der ausgrenzenden Berufung auf ein „nationales“ Kulturerbe zur Sprache kommen, die gerade in Weimar am Missbrauch der Klassik durch die Nationalsozialisten sehr anschaulich werden.

Die Kurse, die sich an junge Intellektuelle aus ganz Europa und darüber hinaus richten, bieten zu diesem Rahmenthema unterschiedliche Zugänge über Literatur, Kunst, Kulturgeschichte, Philosophie und Religion an. Wir laden Sie dazu sehr herzlich nach Weimar ein!

Was erwartet Sie in Weimar?

Im Park an der Ilm

Die Teilnahmegebühren betragen 750 Euro (250 Euro Kursgebühr, 280 Euro Unterkunft, 220 Euro Verpflegung). Studierenden und Interessenten ohne eigenes Einkommen kann bei entsprechendem Nachweis die Kursgebühr erlassen werden (Teilnahmegebühr in diesem Fall nur 500 Euro). Für besonders Bedürftige stehen außerdem in begrenzter Zahl Vollstipendien zur Verfügung (Teilnahmegebühr 0 Euro).

Der Philosophie-Kurs hat zusätzlich drei Stipendien für einen Aufsatz zum Thema "Der Beitrag der Philosophie zur Interkulturalität" ausgeschrieben. Einzelheiten dazu finden Sie unter "Kurs Philosophie".

Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2008 (weitere Einzelheiten unter „Organisatorisches“).

Englischsprachige Kurse zum gleichen Themenkreis bieten wir in der Zeit vom 22. Juni bis 5. Juli 2008 an (weitere Einzelheiten in der englischen Version dieser Website).